Studien

Bernhard Jans:
Kreuzfahrtschiffe - Anmerkungen zur Typologie

Anhand eines Leistungsprofils, das an verschiedene Schiffstypen der wichtigsten Reedereien angelegt wird, ergibt sich eine qualitative Schiffstypologie. Diese kann weit besser als die bisher verwendete Typologie, die ausschließlich auf der Passagierzahl der Schiffe gründet, ergebnisorientiert die Praxis unterstützen - ob bei Marketingstrategien der Reedereien oder im Verkauf in Reisebüros und bei Veranstaltern.
(Jan. 2009)

Eva Knodel:
Familien im Kreuzfahrttourismus
- eine Zielgruppe im Fokus der Reedereien

Ausgehend von Forschungsarbeiten zum Familientourismus und der familienorientierten Bewerbung von Kreuzfahrten durch Reedereien wird eine Befragung von Familien, die eine Kreuzfahrt unternahmen, grundgelegt. Zentrales Ergebnis ist eine hohe Zufriedenheit von Familien mit dieser Form der Urlaubsreise. Ergänzt wird die Arbeit durch eine Übersicht familienorientierter Angebote auf Kreuzfahrtschiffen für ausgewählte Reedereien.
(Okt. 2009)

Christiane Elze:
Themenkreuzfahrten

In Katalogen und Ausschreibungen werden Themenkreuzfahrten offeriert, auf Hochseeschiffen und noch mehr in der Flusskreuzfahrt. Die inhaltsanalytisch angelegte Arbeit wertet die Kataloge von über 30 Kreuzfahrtveranstaltern aus. Auf dieser Basis ergibt sich eine differenzierte Darstellung von thematischen Angeboten auf den Schiffen. Zentrales Ergebnis: Thematische Angebote im Sinne eines erlebnisorientierten Ansatzes werden immer zur Kreuzfahrt gehören - aber die Themenkreuzfahrt als idealtypisches Angebot wird die seltene Ausnahme sein, und kaum ein Trend im Kreuzfahrt-Tourismus.
(Okt. 2009)

Bernhard Jans:
Familien auf Kreuzfahrt? Buchungsrelevante Interessen

Worauf legen Familien wert, wenn Sie überlegen, als Familie auf Kreuzfahrt zu gehen? Eine Auswertung von ca. 1200 Buchungsanfragen von Familien zeigt die zentralen Interessen zu Stichpunkten wie zum Beispiel Präferenz für bestimmte Reedereien, für Routen, für Kabinentypen, zu Preiskategorien, regionaler Verteilung von Familien usw. Diese nicht-repräsentative Auswertung hat ihre besondere Bedeutung darin, dass es sich nicht um eine Befragung handelt, sondern um konkrete Buchungswünsche, die von Familien selbst gegenüber einem Veranstalter artikuliert wurden.
(Dez. 2009)

Christina Klitzke:
Kreuzfahrttourismus und Kundenorientierung unter Berücksichtigung der interkulturellen Vielfalt an Bord

Die Veranstalter von Kreuzfahrten sehen sich der schwierigen Aufgabe gegenüber, die Passagiere zufrieden zu stellen und an ihr Unternehmen zu binden, um langfristig erfolgreich am Markt agieren zu können. Dabei werden neben all den Innovationen und Highlights individueller Service und der persönliche Kontakt zu den Gästen immer bedeutender. Die damit einhergehende
kundenorientierte Ausrichtung an Bord stellt also DEN Schlüssel zum Erfolg dar, um sich von den Wettbewerbern zu unterscheiden und sich gegenüber diesen durchzusetzen. Jedoch erschwert das interkulturelle Umfeld an Bord die Umsetzung derartiger Maßnahmen. Die Erwartungen und Wünsche seitens der Passagiere sind vielfältig, was die kundenorientierte Ausrichtung einer Kreuzfahrt erschwert. In der Arbeit werden Merkmale des Kreuzfahrttourismus dargestellt und Möglichkeiten für die Verbesserung der Kundenorientierung aufgezeigt.
(Sept. 2009)

Bernhard Jans:
Wie beliebt ist MSC?
Eine Auswertung von Gästeeintragungen in Internetblogs

Ausgewertet wurden etwa 4.000 Eintragungen, geschichtet nach Schiff und Schiffsklasse. An Beliebtheit überraschend an vorderster Stelle die kleineren Schiffe der Lirica-Klasse, allen voran die MSC Lirica. Darauf folgend die große Fantasia-Klasse.  Auffallend insgesamt sehr wenige ausdrückliche Negativ-Bewertungen bei allen Schiffen. Hervorragend immer bewertet die Schiffsausstattung und der ausgezeichnete gepflegte Zustand in allen Schiffsklassen, auch bei den älteren Schiffen. Auch sehr hoch bewertet die Servicequalität in allen Schiffsbereichen, ebenso die Ausstattung der Kabinen. Nachbesserungsbedürftig zeigt sich der Bereich Restaurants, insbesondere die Buffetrestaurants - wobei sich hier auch die größten Unterschiede zwischen den Schiffen zeigten.
(März 2010)

Bernhard Jans:
Auf Kreuzfahrt: Kundenzufriedenheit - Reedereien und Schiffe bewertet in Internetportalen

Viele auf Kreuzfahrt spezialisierte Internetportale lassen immer mehr auch Kundenbewertungen zu, und aktuell kommen auch Hotelportale mit hinzu. Wie häufig werden Reedereien bewertet? Wie schneiden Reedereien und Schiffe beim Kunden ab? In einer Auswertung von ca. 9.000 Gästeeinträgen auf neun unterschiedlich intensiv genutzten Internetportalen wurde für zehn Reedereien ausgewertet. Das Ergebnis: Bis auf eine Reederei schneiden die Kreuzfahrtschiffe in den Bewertungen allesamt im sehr hochklassigen Bereich ab, gerade im Vergleich zu Hotelbewertungen. Die beiden Spitzenreiter Hapag-Lloyd und Royal Caribbean deutlich voran mit 8,6 von 10 möglichen Punkten, kurz dahinter Deilmann. Widerum knapp dahinter AIDA mit 8,4 Punkten. Darauf folgt das Mittelfeld mit NCL, TUI Cruises und Phoenix, mit um 8,0 Punkten, dahinter nur knapp MSC und Costa. Deutlich abgeschlagen Delphin mit nur knapp 7 Punkten.
(Mai 2010)

Bernhard Jans:
Service-Qualität auf Kreuzfahrtschiffen: ausgewählte Merkmale - drei Schiffe im Vergleich

Immer wieder in der Diskussion: Gibt es Unterschiede in der Service-Qualität bei Kreuzfahrtschiffen verschiedener Reedereien, bei ähnlichem Preis-Leistungs-Verhältnis? Verglichen wurden drei Kreuzfahrtschiffe verschiedener Reedereien, alle im Bereich ca. 2.500 Passagiere, bei mindestens 7 Tagen Anwesenheit an Bord des jeweiligen Schiffes, günstigere Reisen. Vier Beobachtungsbereiche wurden ausgewählt: Kabinenservice, Restaurantservice, Hotelrezeption und Bar. Es zeigten deutlich auffallende Unterschiede, insbesondere im Buffetrestaurant, von sehr nachlässig bis ausgezeichnet; die Buffetrestaurants zeigten sich eher ausgeglichen. Im Kabinenservice war bei zwei Reedereien kaum etwas zu bemängeln; ebenso zeigte sich das an der Hotelrezeption. Sehr ausgeglichen das Ergebnis in den Bars. Insgesamt: Spürbare Unterschiede auf den Schiffen, und trotzdem insgesamt guter bis hoher Standard.
(August 2011)